Commerzbank kündigt Frau ein Konto, weil ihr Sohn Kommunist ist

1392805_10200908529340888_361240366_n

Kerem ist mit unserem System sicherlich nicht einverstanden. Und wenn es nach ihm ginge, dann wären jene Personen, die an der Macht sind, auch nicht an der Macht. Ich habe ihn kennengelernt als engagierten, jungen und hochpolitisierten Aktivisten, der auf den Demonstrationen mit friedlichen Mitteln zu einer Veränderung des Systems aufgerufen hat. So sollte es ja auch gestattet sein in einer Demokratie. Die Marx-Zitate in den Demonstrationen gegen Studiengebühren oder die Nato-Sicherheitskonferenz in München machen ihn noch lange nicht zum Terroristen. Das könnte man aber meinen, wenn man die “Politik” der Commerzbank gegenüber seiner Mutter betrachtet. Dieser wurde nämlich wegen den politischen Aktivitäten ihres Sohnes das Konto gekündigt, weil es heißt, dass die Bank mit der Personengruppe, zu der Kerem gehöre, keine Geschäfte mache. Was hat aber seine Mutter damit zu tun? Etwas allgemeiner gefasst: Ist es überhaupt legitim, einen Angehörigen aus ideologischen Gründen in Sippenhaft zu nehmen? Und weiter: Geht man nach dem “Urteil” der Commerzbank, so klingt es, als sei dieser Kerem wirklich gefährlich. Ist er aber nicht. Bis jetzt hat er nur von seinem in der Verfassung zugeschriebenem Recht Gebrauch gemacht. Aktionen wie diese zeigen doch nur, WER und WELCHE INSTITUTIONEN in Wirklichkeit gefährlich für dieses System sind. Nicht nur Linke, sondern auch Liberale müssten bei solchen Aktionen ihre Lauscher spitzen. Ich persönlich halte es für sehr bedenklich, dass man 1. einen Kommunisten als Terroristen behandelt und ihm die Geschäfte verweigert (und damit mittelfristig das Gegenteil von dem Gewollten erreicht) und 2. einen Angehörigen dafür in Sippenhaft nimmt, indem man sein Konto kündigt. Wenn man unter folgendem Link die anderen Aktivitäten der Commerzbank liest, so ist es nicht weiter verwunderlich, dass selbst eine Bank Ideologie über Geschäfte stellt und sich damit selbst als politische Organisation demaskiert. Das einzige Positive an dieser Aktion: Der Neoliberalismus hat einmal mehr gezeigt, dass er in Wirklichkeit eine politische Ideologie ist und weit entfernt von dem Anspruch, die Welt mit naturwissenschaftlicher Exaktheit erklären und verbessern zu können. Es menschelt in einer Bank eben genauso wie im Rest des Lebens. Peinlich.

Hier der Link mit weiteren Informationen:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=20250#h15

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s